EUROPAWEIT EINMALIGER ARCHITEKTURSTIL

 

Lage

Das Umgebindehaus ist einmalig. Nirgends kommt es in solcher Dichte vor, wie im südöstlichen Teil der Oberlausitz und grenzüberschreitend in Nordböhmen und Westschlesien. Eine Verbindung zwischen slawischer Blockbauweise und fränkischem Fachwerk hat vom Ende des 17. Jahrhunderts bis ins beginnende 20. Jahrhundert den Baustil geprägt. Die Blütezeit der originellen Volksarchitektur lag zwischen 1780 und 1850. Die Zahl der noch existierenden Umgebindhäuser wird in den drei benachtbarten Ländern auf etw 19.000 geschätzt. Damit kann die Region als größte europäische Architekturlandschaft bezeichnet werden.

 

Verbreitung

blau: Kerngebiet / gelb: weiteres Verbreitungsgebiet
Buch Grundriss des Lageplans aus: Landkreis Journal Nr. 217/2004

Karl Bernert

Teil 1

Punkt Karl Bernert wurde in Galizien (damals Polen, heute Ukraine) geboren. Er siedelte 1939 in die nordböhmische Heimat seiner Eltern um und lebte dort bis 1945. Während der Kriegswirren kam er nach Kamenz. Dort nahem er im Nachbarort Wiesa eine Maurerlehre auf.

Punkt Später wurde Karl Bernert als Neulehrer eingesetzt. Ab 1951 konnte er in Zittau das Ingenieurstudium fortführen, das er vor dem Krieg in Liberec (Reichenberg) begonnen hatte. Anschließend war er als Berufsschullehrer in Löbau tätig.

Punkt 1962 wurde Karl Bernert als Kreisdenkmalpfleger berufen. Seither setzte er sich verstärkt für die Denkmalpflege im damaligen Kreis Löbau und später im Landkreis Löbau-Zittau ein. Besonders am Herzen lagen ihm dabei Erhalt und Pflege der Umgebindehäuser und andere architektonisch besondere Gebäude, wie beispielsweise das Pfeil Haus Schminke in Löbau. Durch seine Publikationen wurden derartige Bauwerke bekannter.

Punkt Ab 1970 inventarisierte Karl Bernert mit Schülerarbeitsgruppen die Denkmale des Kreises Löbau. Seine Spezialisierung lag im Detail und in der überzeugenden Zeichnung und Wertung von Schmuckwerk am Umgebindehaus.

Stiftung

Die Stiftung Umgebindehaus lobt jährlich den mit 7.000 EUR dotierten Umgebindehauspreis für hervorragende, denkmalgerechte Sanierungen und für das Engagement von Personen und Vereinen zur Erhaltung der Umgebindebauweise aus.

Logo Stiftung

Eingereichte Bewerbungen werden von der Fachjury und dem Fachbeirat der Stiftung Umgebindehaus geprüft und nominiert.


Externer Link www.stiftung-umgebindehaus.de

Miniwelt

Info Seit März 2005 steht das Modell eines Oberlausitzer Umgebinde- hauses im Maßstab 1:25 in der Miniwelt Lichtenstein (zwischen Chemnitz und Zwickau) und erlangt somit neben anderen bedeutenden Bauwerken und berühmten Objekten Aufmerksamkeit.


Externer Link www.miniwelt.de

Besichtigung

InfoSeit 2005 findet am letzten Sonntag im Mai der Tag des offenen Umgebindehauses statt. Besucher haben die Möglichkeit, Umbegindehäuser zu besichtigen und mit ihren Besitzern ins Gespräch zu kommen.
In manchen der teilnehmenden Orte finden Führungen und Handwerkervorführungen statt. Mit der Durchführung des Tages wird dem wachsenden Interesse an dieser einzigartigen Volksbauweise Rechnung getragen.