Wort des Jahres

Info Zum ersten Mal wurde 1972 das "Wort des Jahres" veröffentlicht. Seit 1978 wird es vom Herausgeber, der Gesellschaft für deutsche Sprache, regelmäßig publiziert. Die gewählten Wörter und Ausdrücke haben die öffentlichen Diskussionen des jeweiligen Jahres besonders bestimmt. Hierbei geht es nicht um Worthäufigkeiten und es ist keinerlei Wertung damit verbunden.

WORT DES JAHRES   JAHR   UNWORT DES JAHRES
 
postfaktisch 2016 Volksverräter
Flüchtlinge 2015 Gutmensch
Lichtgrenze 2014 Lügenpresse
GroKo 2013 Sozialtourismus
Rettungsroutine 2012 Opfer-Abo
Stresstest 2011 Döner-Morde
  Punkt  
Wutbürger 2010 alternativlos
Abwrackprämie 2009 betriebsratsverseucht
Finanzkrise 2008 notleidende Banken
Klimakatastrophe 2007 Herdprämie
Fanmeile 2006 freiwillige Ausreise
Bundeskanzlerin 2005 Entlasusngsproduktivität
Hartz IV 2004 Humankapital
das alte Europa 2003 Tätervolk
Teuro 2002 Ich-AG
11. September 2001 Gottekrieger
Schwarzgeldaffäre 2000 national befreite Zone
  Punkt  
Millennium 1999 Kollateralschaden
Rot-Grün 1998 sozialverträgliches Frühableben
Reformstau 1997 Wohlstandsmüll
Sparkpaket 1996 Renternschwämme
Mulitmedia 1995 Diätenanpassung
Superwahljahr 1994 Peanuts
Sozialbbau 1993 Überfremdung
Politikverdrossenheit 1992 ethnische Säuberung
Besserwssi 1991 ausländerfrei
die neuen Bundesländer 1990  
  Punkt  
Reisefreiheit 1989  
Gesunheitsreform 1988  
Aids, Kondom 1987  
Tschernobyl 1986  
Glykol 1985  
Umweltauto 1984  
heißer Herbst 1983  
Ellenbogengesellschaft 1982  
Nulllösung 1981  
Rasterfahndung 1980  
  Punkt  
Holocuast 1979  
konspirative Wohnung 1978  
Szene 1977  

 

Unwort des Jahres

Info Von 1991 bis 1994 wurde das "Unwort des Jahres" von der Gesellschaft für deutsche Sprache ausgewählt und publiziert. Eine institutionell unabhängige Jury führt diese Aktion seit 1994 durch. Mit dieser Aktion soll auf öffentliche Sprachgebrauchsweisen aufmerksam gemacht und die Sprachsensibilität gefördert werden.